Brennen meine Mitarbeiter für mein Studio und mich als Chef ??

Eine der häufigsten Beschwerden die Unternehmer in persönlichen Gesprächen äußern, sind die über unfähige Mitarbeiter.

In ihrem Buch „Die Auswahl“ schreibt die Headhunterin Brigitte Hermann über die Missstände in Personalauswahlprozessen deutscher Unternehmen. Laut Hermann werden mehr als ein Drittel aller Stellen in Deutschland falsch besetzt.

Fast zwei Drittel (63,1 Prozent) der Beschäftigten sind mit ihrer Arbeit unzufrieden. Mehr als jeder Dritte (39,6 Prozent) fühlt sich nicht richtig gefordert. Das heißt: Die Mehrheit der in Deutschland Berufstätigen ist weit davon entfernt, glücklich im Beruf zu sein, erklärt Martin Niels – Däfler in einem FAZ Artikel 2017.

Woran liegt es denn nur, das solch erschreckende Zahlen im Umlauf sind und treffen diese etwa auch für die Beschäftigten in unseren Fitness- und Gesundheitsclubs zu ? Diejenigen die dort arbeiten, haben doch ihr Hobby zum Beruf gemacht und arbeiten in einem in der Regel sehr angenehmen Umfeld.

Hierzu 2 Anmerkungen/Ideen die durch Gespräche mit Unternehmern und Eindrücken aus verschiedenen Seminaren entstanden sind.

1) Wie suchen wir Mitarbeiter für unser Unternehmen aus. Schauen wir uns an welche Qualifikationen wir benötigen und welche der Bewerber mitbringt ? Oder schauen wir uns an wofür der Mitarbeiter brennt und ob er zu uns als Unternehmen und mir als Unternehmer passt. Wofür ist das Studio angetreten, was hat den Unternehmer dazu bewogen ein Studio aufzumachen und wofür brennt der Unternehmer noch heute ??

Wenn du von deinen Überzeugungen sprichst dann zieht das Leute mit gleichen Idealen an !!

Oder wie hat es ein sehr bekannter und überaus erfolgreicher Fitnessunternehmer auf einer seiner KeyNote Reden mal formuliert. Wir haben in Deutschland kein Mitarbeiter -Problem, sondern ein Chef – Problem und jeder bekommt die Mitarbeiter und Kunden die er „verdient/anzieht“.

2) Bieten wir den Mitarbeitern auch einen zeitgemäßen und dem Job entsprechenden Rahmen ? Hauptkündigungsgründe von Mitarbeitern branchenübergreifend ( Marktforschungsinstitut Innofact AG ) sind demnach fehlender Überstundenausgleich, Umfeld stimmt nicht und keine Harmonie unter den Kollegen, zu hoher Stress, Leistungsdruck, enges Timing und zu hohe geforderte Ziele, keine konstruktive FeedbackKultur, fehlende Leistungsanreize wie Gehaltserhöhung und Aufstiegschancen, steile Hierarchien, keine EigenEntscheidungsmöglichkeit, fehlende Förderung, mangelnde Reputation des Arbeitgebers, fehlende Flexibilität und fehlende Incentives. Die Reihenfolge ist ebenfalls repräsentativ und die Vergütung offensichtlich nicht oberste Priorität.

Das diese qualifiziert sein müssen, muss an der Stelle nicht extra erwähnt werden, das ist sozusagen die Grundvoraussetzung. Es gibt genügend Möglichkeiten zufriedene und sogar begeisterte Mitarbeiter zu entwickeln. Gerade für die sogenannten Qualitätsanbieter gibt es auch gar keine Alternative zu begeisterten Mitarbeitern, da dies einer der absolut wichtigsten Kriterien in der Zukunft sein wird um sich abzugrenzen und Erfolg zu haben.

In diesem Sinne an die Arbeit und viel Spass dabei.

Euer Michael Mügge

Die guten alten Zeiten der Fitnessbranche

Erinnern Sie sich noch an früher, als sie mit ihrem Studio der Platzhirsch waren und als Fitness noch ein Selbstläufer war, Kunden von allein gekommen sind, Tage der offenen Tür immer ein Erfolg waren und es kaum Preisdiskussionen gab.

Diese Zeiten sind ein für allemal vorbei seit Discounter mit Niedrigpreisen den Markt erobern, seit Vereins-Studios subventioniert die gleiche Leistung anbieten wie Premium Anlagen und seit Fitness App Anbieter Jagd auf Ihre Kunden machen und die Botschaft senden das man das Fitnessstudio nicht braucht, wenn man sich einfach eine der zahlreichen FitnessApps holt.

Das ist extrem frustierend, wie ich aus eigener Erfahrung und den Gesprächen mit hunderten von Fitnessbetreibern weiß. Jetzt wird versucht mit verschiedenen Angeboten sich im Markt ins Gespräch zu bringen, man bietet Rüttelplatten an, setzt Mitglieder „unter Strom“ und versucht mit einer möglichst breiten Angebotspalette Kunden zu gewinnen um die alten  Zeiten wieder zu beleben – meist jedoch ohne Erfolg.

Der Erfolg vieler Betreiber hat begonnen, als sie alle anderen auf den Feldern überholt haben auf denen diese nur selten bestehen können und zwar indem sie 4 Punkte perfekt miteinander verbinden:

Diese 4 Felder sind:

  1. die zur Zeit effektivsten Arbeitsmittel einzusetzen, die sowohl Trainern die Arbeit erleichtern und Kunden automatisch und standardisiert zum Erfolg führen
  2. Mitarbeiter wieder zu den ersten Fans des Studios zu machen und Ihnen den nötigen Spirit zu geben das Sie für ihr Studio brennen
  3. Trainern das Wissen zu geben, das sie erkennen welche „Waffe“ sie mit den Arbeitsmitteln im Studio haben um ihre Kunden erfolgreich zu machen. Viele Trainer sind sich dessen nicht bewusst. Dem sogenannten externen Markt die entsprechenden Botschaften zu übermitteln WARUM das Training dort Sinn macht und nicht nur WAS man alles anbietet zu kommunizieren.
  4. Und letztendlich all das so miteinander zu verbinden das eine optimale Prozessstruktur entsteht, durch Controlling, sprich eine gute Steuerung und Regelung.

Bei Kunden die sich so aufgestellt kommt es wieder zu entsprechendem Response im Markt, Menschen reagieren auf die Botschaften die das Studio sendet, Preisdiskussionen nehmen deutlich ab, die Anlage ist wieder „Stadtgespräch“, wird als Experte für Gesundheitstraining/Fitness wahrgenommen und verdient schlussendlich mehr Geld als vorher.

Und das funktioniert nicht nur in bestimmten Regionen, sondern überall, egal ob auf dem Land oder der Stadt, ob im Westen oder im Osten und für hunderte von Anlagen bundesweit.

Der Wermutstropfen den man allerdings in Kauf nehmen muss um all diese Ergebnisse zu bekommen und an alte Zeiten anzuknüpfen, ist das man bereit ist alte Denkmodelle über Bord zu werfen, neue Wege zu beschreiten und Arbeit in Kauf zu nehmen.

Klären Sie bitte immer für sich ob Sie auch wirklich bereit sind für solche Schritte. Was dann allerdings er-folgt ist der ERFOLG!!!

Hiervon wünsche ich ihnen sehr viel.

Ihr Michael Mügge

Warum jedes Fitness- Gesundheitszentrum und jede Physiotherapie mit Selbstzahlerbereich regelmäßig Informationsveranstaltungen durchführen sollte.

Die Erfahrung aus über 1000 Vorträgen und über 10.000 Zuhörern haben eins klar aufgezeigt: Aufklärungsarbeit ist eine der wichtigsten Bestandteile Menschen erfolgreicher zu machen.
Mit der Motivation unser Mitglieder und Patienten steht und fällt auch deren Möglichkeit Trainingsziele zu erreichen und daraus erfolgreich Weiterempfehlungen zu generieren. Oder hat schon mal jemand einen Film empfohlen, den er nicht gut gefunden hat oder ein Restaurant bei dem es nicht geschmeckt hat?!
Worauf möchte ich hinaus: Wir haben in Deutschland ca. 11 Millionen aktive Fitnesssportler/innen und über 40 Millionen geladenen Apps zu diesen Themen. Trotzdem erreichen nur 7% der Trainierenden ihre Ziele. Mit solchen Ergebnissen würde kein Unternehmen lange bestehen können. Stellen Sie sich eine Autowerkstatt vor, aus der nur jedes 7te von 100 Autos repariert wieder rauskommt, aber trotzdem zahlen alle den vollen Preis. Unvorstellbar!
Womit hängt das zusammen? Zum einen lassen sich Menschen schnell demotivieren, wenn sie keine Ergebnisse sehen oder spüren. Zum anderen entwickeln wir uns aufgrund von Modernisierung immer mehr zu maximalen Bewegungslegasthenikern! Das zeigt die Durchschnittliche Zahl von 400-800 gelaufenen Metern pro Tag in Deutschland. Durch Erfindungen von Auto, Fernseher , Computer und Smartphone lassen wir unseren Jagdinstinkt und unsere Muskulatur immer mehr verkümmern.
Da Menschen in den ersten 4 Wochen am motiviertesten sind, erwarten sie bereits Ergebnisse. Problem an dieser Situation ist: Die Trainierenden ÜBERSCHÄTZEN extrem was sie in 4Wochen erreichen können und UNTERSCHÄTZEN extrem was nach 12 Monaten passieren kann!
Deswegen sind regelmäßige Aufklärungsveranstaltungen für jeden guten Club ein MUSS. Menschen spielerisch über die Themen: Superkompensation , Nutzen von modernsten Trainingsgeräten, Faszientraining, Unterschied zwischen Symptombehandlung und Ursachenbehebung, Bedeutung von Eiweiss etc. aufzuklären ist unsere Pflicht.
Ein wichtiges Merkmal, um sich lange und nachhaltig am Markt etablieren zu können, ist der Erfolg der Menschen. Da nach den jeweiligen Veranstaltung nicht nur das Thema Eigenverantwortung besser von den Mitgliedern gelebt wird, sondern auch die Weiterempfehlungsquote im Anschluss steigt, werden viele Clubs nicht ohne jeweilige Veranstaltungen auskommen. 1x pro Monat oder mindestens 1x im Quartal sollten solche Events für Neu-und Altmitglieder stattfinden.
Fazit: Jede gute Gesundheitseinrichtung braucht gute Aufklärungsarbeit. Wenn man in einer Stunde 100 Menschen oder mehr zeitgleich informieren kann, sollte diese genutzt werden.

Läufer !! Neue Zielgruppen für Fitness-und Therapieeinrichtungen ??

Viele Fitnessunternehmer und Therapeuten nutzen die Fibo in Köln um sich neue Konzepte anzuschauen, die ihnen dabei helfen neue Zielgruppen zu gewinnen. Eine dieser Zielgruppen könnten Läufer sein.

Der Trend zum Laufsport und hier insbesondere zur persönlichen Leistungssteigerung
nimmt immer stärker zu. In Deutschland gibt es ca. 20 Mio. bekennende Läufer. Allerdings entwickeln ca. 60% der Laufeinsteiger nach den ersten Wochen Schmerzen. Das liegt daran das Laufen häufig, anders als viele andere Sportarten nicht professionell erlernt wird. Die meisten Laufeinsteiger kaufen sich einen Laufschuh, vielleicht noch mit einer dazugehörigen Laufanalyse und los gehts.

Was fehlt ist, das bestehende Bewegungsmuster ganzheitlich analysieren zu lassen und den Laufstil mit einem individuellen Trainingsprogramm für die optimale Koordination der Laufbewegung zu üben.

Spezielle Trainingsprogramme für verschiedene Zielgruppen (Hobbyläufer, ambitionierte Sportler, Profis, Kinder und Jugendliche) stimulieren mit einer Kombination aus Lauftraining und dynamischen Übungen sowohl das Muskel- als auch das Nervensystem.

Das Ergebnis ist besser und vor allem langfristig gesünder zu Laufen und zwar durch ein höheres Level an Fitness, Gesundheit, Schnelligkeit, Wendigkeit, Koordination.

Für Fitnessunternehmer und Therapeuten ergibt sich die Chance neue Zielgruppen für die Anlage zu gewinnen, die nicht nur das Laufkonzept in Anspruch nehmen, sondern die nachweislich auch als Kunden für die Fitnessangebote in Frage kommen.

Viel Spass beim Anschauen
Euer Michael Mügge

Fibo 2018 News Part II

Fast 80 % der Deutschen leiden unter Rücken- oder Gelenkbeschwerden. Viele behelfen sich mit Schmerzmitteln, Massagen oder Physiotherapie. Diese Lösungsansätze unterbrechen den Schmerz-Teufelskreis meist nur kurzfristig, denn die Ursachen, muskuläre Dysbalancen, werden dadurch nicht beseitigt.

Therapeuten, Ärzte und Fachtrainer sind sich in einem Punkt einig: Langfristig angelegte und regelmäßig durchgeführte Trainingsprogramme zur Kräftigung und Mobilisierung der gelenk- und wirbelsäulenunterstützenden Strukturen sind wichtig, um dem Teufelskreis der Rücken- und Gelenkbeschwerden zu entkommen.

Beweglichkeitssysteme kombinieren die Lehren des Yoga, neueste sportmedizinische Trainingstherapie und eine langjährige Erfahrung. Beweglichkeitssysteme sollten problemlos in vorhandene Trainingspläne integriert werden und stellen zudem eine ideale Ergänzung zum herkömmlichen Training dar. Die Praxis beweist, dass sich dadurch der Körper sehr schnell wieder in eine physiologische Haltung aufrichtet und Beschwerden bei regelmäßigem Training vollständig verschwinden. Diese Erfolge stellen sich meistens schon nach einem vergleichsweise kurzen Zeitraum von ca. sechs Wochen ein. Außerdem kommt es zu einer Verbesserung vieler anderer Faktoren, wie Stoffwechsel, Lymphfluss, Entsäuerung des Körpers oder Straffung des Bindegewebes.

Bei der Auswahl des richtigen Systems sollten sie auf folgende Punkte achten:

  • Ist das System für Ihre Kunden einfach in der Handhabung und Umsetzung
  • Berücksichtigt das System einen ganzheitlichen Lösungsansatz
  • Bietet das System ein organisiertes Training, z. B.: im Zirkel
  • Berücksichtigt ihr System neueste wissenschaftliche Erkenntnisse
  • haben ihre Kunden nachweislich nach kurzer Zeit deutlich weniger Schmerzen und Probleme
  • bietet Ihnen ihr neuer Partner mit seinem Konzept die Möglichkeit ihre Weiterempfehlungsquote deutlich zu erhöhen
  • erhöht das neue Konzept ihren Status als Experte und Problemlöser bei Ihren Kunden und im externen Markt
  • stärkt ihr neues Konzept ihre Alleinstellung am Markt
  • Ist das System auch in der Lage Trainingsergebnisse zu dokumentieren und Einstellungen automatisch vorzunehmen
  • Bietet ihr Gerätepartner ein Konzept zur Umsetzung im Club, incl. Schulungen, Veranstaltungen und Marketingunterstützung

Die Fibo ist jetzt also genau der richtige Ort sich umfassend zu informieren.
Also viel Spass und wir sehen uns in Köln
Euer Michael Mügge

Fibo 2018 News Part I

Heute Donnerstag, den 12.04.2018 öffnet die Fibo in Köln wieder ihre Pforten.

Fitnessunternehmer, Studioverantwortliche und Therapeuten kommen nach Köln und viele von Ihnen beschäftigt die Frage wie sie mehr Mitglieder gewinnen können und möglichst wenig Mitglieder verlieren.

Wenn es darum geht neue Mitglieder zu gewinnen, stellt sich die Frage was die Zielgruppe ist die man ansprechen will. Was die Zielgruppe angeht bin ich der Meinung das es keinen Sinn macht genau die Kundengruppe anzusprechen um die sich auch alle anderen, also auch Wettbewerber kümmern. Die Reaktionsquoten derjenigen die auf die bestehenden Fitnessangebote reagieren liegt bei ca. 12%. Im Umkehrschluss gibt es also 88% die noch nicht reagiert haben. Das liegt zum einen daran das die sich dahinter liegenden Zielgruppen nicht angesprochen fühlen aber auch daran das viele Anbieter für diese Zielgruppen nicht die richtigen Angebote haben. Diese Angebote müssen mehr bieten als Fitnesstraining, Figurtraining, Kursangebote oder Functional Workout. Es sollten spezifische Angebote sein, die z.B.: Kunden mit Herzkreislauferkrankungen oder Diabetes II Kranke betreuen können. Schaut man sich die dazu vorliegenden Zahlen zu der Häufigkeit dieser Krankheitsbilder wird jedem, Gesundheitsanbieter klar das dies interessante Zielgruppen sind, um die es sich lohnt zu werben. Um mit diesen Menschen optimal arbeiten zu können benötig man aber entsprechende Arbeitsmittel die auf die spezifischen Bedürfnisse der Zielgruppen zugeschnitten sind. Stichworte hierzu u.a.: Kraftmessung, spezielle Trainingsprogramme, perfekte Periodisierung, lückenloses Controlling.

Was aber passiert wenn diese Zielgruppen bei uns sind ?? In den meisten Anlagen in denen die Prozesse nicht abgestimmt sind und die Arbeitsmittel nicht den neuesten Kriterien entsprechen, würde eine optimale Steuerung und Betreuung der neuen Kunden einen immensen Mehraufwand für das Trainingspersonal bedeuten. Da dies einfach nicht lückenlos zu schaffen ist, leidet der Kundenerfolg, die Kundenzufriedenheit und somit sind mehr Kündigungen die Folge.

Es wird also mit mehr Mitgliedern auch nicht einfacher diese zu halten. Dazu kommt mit mehr Mitgliedern mehr Aufwand auf die Anlagen zu und die Rendite schwindet weiter.

Schlussendlich müssen also die Arbeitsmittel bestimmte Kriterien erfüllen und die Prozesse im Unternehmen optimal abgestimmt sein. Trainingsprozesse müssen für Trainer und Trainierende standardisiert und automatisiert ablaufen, denn nur so kann eine neue Masse an Kunden, also der „Massenmarkt“ erfolgreich bedient werden.

Aus meiner Erfahrung bietet hier eGym zur Zeit als einziges Unternehmen am Markt nicht nur entsprechende Hard- und Software, sondern auch durch seine Konzeptspezialisten das Know How um Prozesse zu optimieren und Know How zu vermitteln.

Die Fibo ist jetzt also genau der richtige Ort sich umfassend zu informieren.
Also viel Spass und wir sehen uns in Köln
Euer Michael Mügge

 

Was dich in meinen Blog erwartet ?

Die Entscheidung zu einem eigenen Blog ist bei einem meiner zahlreichen Kundengespräche gefallen. Durch meine Vertriebstätigkeit lerne ich jede Menge Best Practice Beispiele kennen.  Meine Erfahrungen aus Gesprächen mit Fitnessunternehmern, Therapeuten, Ärzten, Sportwissenschaftlern und Experten aus den Bereichen Verkauf, Marketing, Social Media oder Digitalisierung sind es Wert weitergegeben zu werden. Besonders wertvoll sind diese Tipps für meine Kunden die ich aber nicht alle gleichzeitig erreiche und nicht immer zeitnah besuchen kann.

Daraus ist die Idee entstanden über einen  Blog und Videobotschaften wichtige Infos, Tipps und Anregungen zeitnah allen Interessierten zur Verfügung zu stellen.

Die Beiträge und Videos sollen wichtige Themen kurz und knapp zusammenfassen. es sollen alle wichtigen Bereiche die Fitnessunternehmer und Therapieeinrichtungen interessieren könnten behandelt werden, vom Training und der Therapie bis hin Marketing und Kommunikation.  Zu Anfang eines Videos wird das Thema bekannt gegeben, so das man direkt entscheiden kann ob man sich die Zeit zum Lesen oder Anschauen nehmen will. Meine Videos werden eine maximale Dauer von 3 Minuten  haben. Für weitere Infos besteht die Möglichkeit sich in den angegebenen Quellen oder bei mir persönlich zu informieren.

Über Themenanregungen die interessant sind freue ich mich natürlich immer sehr.

In dieser Woche wird es weitergehen mit Fibo News, also Informationen von der Fibo 2018.

Allen viel Spass und Erfolg.

Euer Michael Mügge